Funmilayo Ransome-Kuti

Funmilayo Ransome-Kuti, UNESCO/Ransome-Kuti family

Funmilayo Ransome-Kuti (1900 – 1977) war eine nigerianische Feministin und Frauenrechtlerin, die sich aktiv gegen die damalige europäische Kolonialherrschaft einsetzte. Sie kämpfte ihr Leben lang für ihre anti-rassistischen, anti-kolonialen und anti-sexistischen Überzeugungen (vgl. Johnson-Odim 2009, S. 52).

Funmilayo Ransome-Kutis Eltern lag die Bildung von Mädchen besonders am Herzen, dies war zu damaligen Verhältnissen keine Selbstverständlichkeit. Sie ermöglichten ihr eine schulische Ausbildung, sodass Funmilayo Ransome-Kuti den Beruf der Lehrerin ergreifen konnte, den sie mit großer Leidenschaft ausführte (vgl. Johnson-Odim 2009, S. 52ff.; vgl. Simola 1999, S.104).

Der europäische Kolonialismus und die damit einhergehende politische, rassistische, sozial-ökonomische und kulturelle Unterdrückung in Verbindung mit patriarchalen Strukturen verschlechterten und marginalisierten die Situation der Frauen (vgl. Johnson-Odim 2009, S.51; vgl. Simola 1999, S. 101). Zwar war auch vor der Kolonialisierung nicht von Gleichberechtigung zu sprechen, zumindest aber gab es ein politisches Mitspracherecht für Frauen sowie eine öffentliche Interessenvertretung. Dies wurde ihnen mit der Kolonialisierung entzogen (vgl. Johnson 1982, S.149). Die Verschlechterung der Lebensbedingungen führte dazu, dass Frauen vielerorts auf unterschiedliche Art und Weise Widerstand leisteten. So auch Funmilayo Ransome-Kuti (vgl. Johnson-Odim 2009, S.51f.; vgl. Simola 1999, S.99).
1942 gründete sie den Abeokuta Ladys Club (ALU), den Vorläufer der Abeokuta Womens Union (AWU), die 1946 entstand. Ziel der Organisation war es Frauen zu verbinden, um die sozialen, ökonomischen sowie politischen Rechte von Frauen zu schützen und zu stärken. Daher war es besonders wichtig, dass der Organisation nicht nur die Frauen angehörten, die einen höheren Bildungsgrad vorweisen konnten, sondern Frauen aller sozialen Umstände dort Vertretung fanden und sich aktiv beteiligen konnten (vgl. Johnson 1982, S.149). Funmilayo Ransome-Kuti führte die Abeokuta Women‘s Union (AWU) an, die später Teil der „Nigerian Women`s Union“ (NWU) wurde (vgl. Johnson 1982, S.148).
1946 startete die AWU eine Kampagne gegen das damalige Regierungssystem. Anlass war das von der Kolonialadministration eingeführte Steuersystem, welches Frauen stark benachteiligte. Zudem wurden die Steuern häufig unter Anwendung von Gewalt eingetrieben (vgl. Johnson 1982, S.150). Die Forderungen und Kritikpunkten betrafen aber nicht nur das Steuersystem, sondern weiteten sich schnell aus (vgl. Simola 1999, S.103). Die zahlreichen Petitionen, Gerichtsverhandlungen sowie das öffentliche Kritisieren des Regierungssystems und der Kolonialherrschaft blieben zunächst erfolglos.
Auch die Verweigerung von Steuerzahlungen und die erste Großdemonstration 1947, an der sich mehr als zehntausend Frauen friedlich beteiligten, erzielten keinen Erfolg (vgl. Johnson 1982, S.151f.). Die Situation verschärfte sich durch Verhaftungen und Verbote von Demonstrationen, doch die AWU und Funmilayo Ransome-Kuti gaben nicht auf. Immer mehr Menschen schlossen sich den Protesten an (vgl. Johnson 1982, S.153). Die Protestbewegung hatte schließlich Erfolg und das damalige der Kolonialadministration nahestehende Staatsoberhaupt wurde 1949 abgesetzt. Nach den erfolgreichen Protesten nannte sich der AWU in Nigerian Women`s Union (NWU) um und es bildeten sich zahlreiche Ableger in verschiedenen Städten (vgl. Johnson 1982, S.154).

Funmilayo Ransome-Kuti engagierte sich weiterhin und blieb bis zu ihrem Tod 1977 politisch aktiv (vgl. Johnson-Odim 2009, S. 58).

Hier könnt ihr den Flyer herunterladen und Frauen*geschichte sichtbar machen:

Funmilayo Ransome-Kuti

Quellen:

Johnson-Odim, Cheryl (2009) : “For their freedoms”: The anti-imperialist and international feminist activityof Funmilayo Ransome-Kuti of Nigeria. In: Women’s Studies International Forum, Vol.32(1), pp.51-59, Online abrufbar unter :https://doi.org/10.1016/j.wsif.2009.01.004 (zuletzt aufgerufen am 07.08.2017).

Johnson, Cheryl (1982) : Grass Roots Organizing: Women in Anticolonial Activity in Southwestern Nigeria. In: African Studies Review, Vol. 25, No. 2/3, pp. 137-157. Cambridge University Press. Online abrufbar unter: http://www.jstor.org/stable/pdf/524214.pdf (zuletzt aufgerufen am 05.08.2017).

Simola, Raisa (1999). The Construction of a Nigerian Nationalist and Feminist, Funmilayo Ransome-Kuti. In:Nordic journal of African studies, Vol.8(1). University of Joensuu, Finland. Online abrufbar unter :http://www.njas.helsinki.fi/pdf-files/vol8num1/simola.pdf(zuletzt aufgerufen am 09.08.2017).