Feminism to go

Frauen*geschichte sichtbar machen / Feminism to go

Schon mal von Alice Augusta Ball gehört oder von Louise Aston? Nein?

Leider wenig verwunderlich, denn viel zu häufig geraten Frauen*biographien in Vergessenheit. Historische männliche Persönlichkeiten finden hingegen vielerorts Repräsentation. Ob nun Straßen oder Gebäude nach ihnen benannt sind, Erinnerungskultur ist männlich geprägt.

Das soll sich ändern!

Nur weil Frauen* in der Geschichtsschreibung wenig bis kein Platz zugeschrieben wird, heißt das nicht, dass Frauen* keine Geschichte haben.

Lasst uns die unzähligen Wissenschaftlerinnen*, Anführerinnen* sozialer Bewegungen, Schriftstellerinnen*, Erfinderinnen* und weitere herausragende Frauen* sichtbar machen und Alternativen zur patriarchalen Geschichtsschreibung aufzeigen!

Hier findet ihr einige Biographien von Frauen* an die leider viel zu wenig erinnert wird. Die Flyer der Frauen*biographien stehen zum Download zur Verfügung.

Habt ihr selbst Ideen für weitere Biographien oder wollt ihr selbst eine schreiben? Dann meldet euch bei uns! 🙂

Forūġ Farroḫzād (1935-1967)
“Perhaps because no woman before me took steps toward breaking the shackles binding women’s hands and feet, and because I am the first to do so, they have made such a controversy out of me.”

Hilde Radusch (1903-1994)
Hilde Radusch war eine lesbisch lebende und politisch aktive Person, die von der politischen Macht ihres Geschlechts überzeugt war und setzte sich gegen gängige Geschlechterkonventionen ein.

Qiu Jin (1875-1907)
“The young intellectuals are all chanting, ‘Revolution, Revolution,’ but I say the revolution will have to start in our homes, by achieving equal rights for women.”

Freia Eisner (1907-1989)
Freia Eisner bezeichnete sich selbstbewusst als „kämpferische Humanistin“ – sie engagierte sich trotz gesundheitlicher Belastungen in der (Frauen*-)Friedensbewegung und verortete sich als Pazifistin.

Susan Stebbing (1885-1943)
„There is an urgent need to-day for the citizens of a democracy to think well. It is not enough to have freedom of the Press and parliamentary institutions. Our difficulties are due partly to our own stupidity, partly to the exploitation of that stupidity, and partly to our own prejudices and personal desires.“

Harriet Tubman (ca.1820-1913)
„Ich war eine Fremde in einem fremden Land. Mein Vater, meine Mutter, meine Brüder und Schwester waren [in Maryland]. Aber ich war frei und sie sollten auch frei sein.“

Sylvia Plath (1932-1963)
“I must get my soul back from you; I am killing my flesh without it.”

Rosa May Billinghurst (1875-1953)
Rosa May Billinghursts Leben zeichnete sich durch ständige Rebellion und Kampfbereitschaft aus.

Hope Bridges Adams (1855-1916)
„Jeder Mensch, ob Mann oder Frau, hat das moralische Recht, die Elternschaft abzulehnen.“

Louise Aston (1814 – 1871)
„Das Recht der freien Persönlichkeit ist in mir beleidigt“

Ella Baker (1903 – 1986)
“You didn’t see me on television, you didn’t see news stories about me.”

Alice Augusta Ball (1892 – 1916)
Alice Augusta Ball war eine junge Wissenschaftlerin.

Adélaïde Herculine Barbin (1838 – 1868)
Adélaïde Herculine Barbin wurde in ein binäres Weltbild gedrängt und musste dafür alles hinter sich lassen.

Emily Douala Manga Bell (1881 – 1936)
Emily Douala Manga Bell war eine Antikolonial-Aktivistin.

Voltairine de Cleyre (1866 – 1912)
“Humanity can not be made equal by declarations on paper.”

Lili Elvenes (1882 – 1931)
„Ich kämpfe gegen die Voreingenommenheit des Spießbürgers, der in mir ein Phänomen, eine Abnormität sucht.“

Rosalind Franklin (1920 – 1958)
“Science and everyday life cannot and should not be separated.”

Sarah (1792 – 1873) und Angelina (1805 – 1879) Grimké
„Wir haben durch unser Frausein großen Anstoß erregt, es scheint genauso unerwünscht wie unser Kampf gegen die Sklaverei.“

Lucy Hicks Anderson (1886 – 1954)
“I have lived, dressed and acted just what I am, a woman. I defy any doctor in the world to prove that I am not a woman”

Irmgard Konrad (1915 – 2003) 
Irmgard Konrad war eine Widerstandskämpferin, die sich ihr Leben lang engagierte.

Audre Lorde (1934 – 1992) 
“It is not our differences that divide us. It is our inability to recognize, accept, and celebrate those differences.”

Emilsen Manyoma (1984/85 – 2017) 
Emilsen Manyoma war eine kolumbianische Menschenrechtsaktivistin.

Funmilayo Ransome-Kuti (1900 – 1977)
Funmilayo Ransome-Kuti war eine nigerianische Frauenrechtlerin und Feministin.

Mala Zimetbaum (1918 – 1944)
Mala Zimetbaum war eine Widerstandskämpferin, die sich den Nazis nicht unterwarf.