Auch in Bremen führen wir das ganze Jahr über Kämpfe in unserem Alltag. Die Kämpfe sind laut und leise, sichtbar und unsichtbar und wir alle sind unterschiedlich betroffen.  Am 8. März wollen wir gemeinsam demonstrieren – für Queerfeminismus, Antirassismus und Antikapitalismus. Und wir werden laut sein!

Lebensrealitäten, die uns aufgezwungen wurden und werden, führen für uns Betroffene dazu, dass wir täglich viele Kämpfe an unterschiedlichsten Fronten führen müssen: Wir kämpfen gegen sexualisierte Übergriffe und die Instrumentalisierung dieser durch rechte Bewegungen, rassistische Polizeikontrollen, drohende Abschiebung, transfeindliche Angriffe, ein erhöhtes Armutsrisiko für alleinerziehende Frauen, Lohnungleichheit und Benachteiligung auf dem Arbeitsmarkt, Ausbeutung weiblicher Arbeitskraft durch das kapitalistische System, Mehrfachdiskriminierung – die Liste geht ewig weiter.
Wir sind jedoch nicht wenige und vor allem nicht alleine. Wir haben viele Wegbegleiter*innen, die entweder neben uns stehen und mitkämpfen oder hinter uns stehen und uns den Rücken freihalten.

Am 8.März stehen wir Schulter an Schulter mit kämpfenden Feminist*innen weltweit auf der Straße. Und das ist auch ein Grund zu feiern!
Deshalb:  Demo am 8. März im queerfeministischen Block um 16 Uhr.

Start ist am Ziegenmarkt, Ende am Hauptbahnhof. Wir freuen uns, wenn ihr euch dazu oder dahinter einreiht! Menschen allen Alters und aller Geschlechter sind willkommen. Danach Party ab 21Uhr im BDP-Haus (Am Hulsberg 136, Haltestelle: Bei den Drei Pfählen).

DEMO: 16 Uhr Ziegenmarkt (Linie 2,3,10: Sielwall)
PARTY: BDP Haus: Am Hulsberg 136 (Linie 2,3,10: Bei den 3 Pfählen)
DJ*s:
F.a.Fula: middle eastern stuff vs feminist trash
MWA: Dancehall, Afrobeat, Afrohouse
Lúcia Lu (Hoe_mies): Dancehall, late 90s and 2000s, Baile Funk
and funky pop!

https://www.facebook.com/events/2062379574038474/