Für den 22. September 2018 mobilisieren AbtreibungsgegnerInnen zum “Marsch für das Leben” in Berlin. 2017 gingen dort 3.500 Menschen für ein generelles Verbot von Abtreibungen auf die Straße und propagierten ihr christlich-fundamentalistisches Weltbild. Wie auch schon in den letzten Jahren ruft das What the Fuck Bündnis gegen den Marsch auf.

Im ersten Teil der Veranstaltung wird es im Rahmen eines Vortrags um den “Marsch für das Leben”, die Lebensschutzbewegung und Antifeminismus gehen. Im zweiten Teil wird es dann aktuelle Infos zu den Demos, Gegenprotesten und Strategien geben: Am 21. September 2018 wollen wir für eine befreite und emanzipierte Gesellschaft auf die Straße gehen und am 22. September 2018 den „Marsch für das Leben“ sabotieren, stoppen, unmöglich machen.

Im Anschluss an die Veranstaltung gibt es die Möglichkeit die IL Berlin kennenzulernen, gemeinsam abzuhängen sowie in einem offenen Feminism Unlimited Treffen Zeit für Vernetzung und Austausch von Menschen und Gruppen, die am 22. September 2018 mit uns gemeinsam aktiv werden wollen:

Wir freuen uns auf Euch! Für eine befreite, emanzipierte Gesellschaft! Gegen christlichen Fundamentalismus und reaktionäre Ideen! #nofundis#b2209

Zeit: 04.09.2018, 19.00-22.00 Uhr
Ort: B-Lage, Mareschstraße 1, 12055 Berlin
***
Die Veranstaltung ist von der Queer-Feminismus AG der Interventionistischen Linken Berlin organisiert.